Drei Fehler bei der Gesichtsreinigung

Wir alle wissen mittlerweile wahrscheinlich, die Gesichtsreinigung ist das A und O, um reine und pickelfreie Haut zu bekommen. Unzählige Waschlotions, Gesichtswasser oder Peelings gibt es auf dem Markt, die dir perfekte Haut versprechen. Doch bei der Gesichtsreinigung kann man auch einige Fehler machen, die dazu führen, dass auch der tollste Reiniger nicht seine Arbeit so verrichten kann, wie er soll und deine Haut unrein und entzündet hinterlässt. Wir haben die drei häufigsten Fehler zusammengetragen, damit du sie vermeiden kannst. 

Fehler Nr. 1 

Du hast die Hände nicht vorher gewaschen. Spätestens seit Corona waschen wir unsere Hände wahrscheinlich alle deutlich häufiger als früher. Doch auch wenn das direkt nach dem Heimkommen klasse und wichtig ist, so ist es direkt vor der Gesichtsreinigung auch unabdingbar. 

Sonst reibst du all die Keime und den Dreck, der sich bis dahin auf deinen Fingern angesammelt hat, direkt auf die Wangen und Stirn. Die Poren verstopfen und Unreinheiten entstehen.

Fehler Nr. 2 

Du liebst heißes Wasser und fühlst dich nach dem Gebrauch so richtig sauber? Das ist leider ein Irrglaube, denn zu heißes Wasser schadet eher deiner natürlichen Hautbarriere, als dass es deine Haut besser reinigt. Lauwarmes Wasser ist hier die bessere Wahl und reinigt nicht schlechter! 

Fehler Nr. 3 

Direkt nach dem Waschen wird dein Gesicht richtig trocken gerubbelt? Auch das ist keine gute Idee. Unsere Haut ist empfindlich und wird einen solchen Umgang mit roten Flecken und kleinen Verletzungen danken. Dadurch entstehen Entzündungen und Pickel. 

Stattdessen solltest du ein sauberes Handtuch nutzen, wie unsere Pflege– oder Seiftücher und dir damit das Gesicht trocken tupfen. Die weiche Bambusviskose ist genau richtig für die empfindliche Gesichtshaut und auf ihr vermehren sich keine Bakterien, so schleppst du keine Keime auf deine frisch gereinigte Haut. 

Welche Fehler hast du in der Vergangenheit bei der Gesichtsreinigung gemacht?

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.