Badesalz DIY – Nachhaltiges Weihnachtsgeschenk

Die Weihnachtszeit ist auch eine Zeit des Konsums. Schenken und beschenkt werden gehört zu dem Dezember, wie das Eiersuchen zu Ostern. Und wenn wir ganz ehrlich sind, das hat ja auch irgendwie was. Wenn die Kinder ihre Geschenke am Heiligabend öffnen und die Augen vor Freude glänzen, ist das auch einfach toll. 

Doch wie können wir Weihnachten nachhaltiger gestalten? Vor allem sollte man keine Wegwerfartikel verschenken. Denn wenn wir eins weniger brauchen auf diesem Planeten, dann ist das leider Müll. Wenn man nichts kaufen möchte oder kann, sind auch selbstgemachte Geschenke fantastisch! Wie wäre es dieses Jahr mal mit einem selbstgemachten Badesalz? Damit verschenkst du nämlich irgendwie auch entspannte Stunden und Wohlfühlmomente. Und wie das geht, erfährst du jetzt: 

Das perfekte Geschenk: Ein selbstgemachtes Badesalz und unser Pflegetuch.

Du brauchst

  • ca. eine Tasse Meersalz (achte auf biologisches Meersalz, welches auf Mikroplastik geprüft ist) 
  • 15-20 Tropfen ätherische Öle (z.B. Lavendel) 
  • Blütenblätter (passend zu deinem Öl) 
  • ein schönes Gefäß

Und so einfach geht es – Badesalz DIY

Fülle das Salz in eine größere Schüssel und vermenge es mit deinem ätherischen Öl. Rühre das Salz gut durch, damit du wirklich überall die gleiche Menge Öl hast und nicht ein Löffel Badesalz sehr viel intensiver duftet, als der nächste. 

Mische nun die Blütenblätter vorsichtig unter und schon ist dein selbstgemachtes Badesalz fertig und macht richtig was her. Ein perfektes Weihnachtsgeschenk!  

Ätherische Öle und ihre Wirkung 

Verschiedene Öle bewirken unterschiedliche Dinge und darüber solltest du dir bewusst sein, wenn du eines für dich auswählst. Denn wenn du Energie suchst, ist zum Beispiel Lavendel nicht unbedingt das richtige. Hier ein kleines Beispiel unserer liebsten Öle und die jeweilige Wirkung: 

Lavendel – wirkt entspannend 

Orangenöl – wirkt stimmungsaufhellend 

Rosmarin – wirkt beruhigend

Fichtennadeln – wirkt energetisch 

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.